Logo Nahbereich

Von Melbourne zum Great Barrier Reef:
Unterwegs an Australiens Ostküste

Grear_Barrier_Reef
Australiens Great Barrier Reef ist eine der artenreichsten Regionen der Welt.

 

Unberührte Landschaften, endlose Traumstrände und weltoffene Großstädte: Australiens Ostküste erstreckt sich über 5.000 Kilometer entlang des Pazifiks.

Ein Australien-Trip hinterlässt bei den meisten bleibende Eindrücke. Weite Landschaften, eine exotische Tier- und Pflanzenwelt, moderne Großstädte und offene Menschen machen "Down Under" zu einem der attraktivsten Reiseziele überhaupt.
Australiens Osten bietet etwa 5.000 Kilometer faszinierende Küstenzüge, die sich durch die drei Bundesstaaten Victoria, New South Wales und Queensland ziehen. Von Melbourne aus in Richtung Norden erstreckt sich die mächtige Great Ocean Road. Ein Aufenthalt in der Weltstadt Sydney, Trips nach Byron Bay, Brisbane und ins malerische Noosa sind ein Muss für jeden Australien-Reisenden.
Im tropischen Norden locken die Whitsunday Islands und das Great Barrier Reef mit seiner magischen Unterwasserwelt - ein Paradies, nicht nur für Taucher und Schnorchler.
 

Melbourne
Bunte Fassaden in Melbourne.

Melbourne
Die zweitgrößte Stadt Australiens ist gleichzeitig Hauptstadt von Victoria, dem kleinen Bundesstaat im Süden Australiens.
Melbourne wird auch als die Sport-Hauptstadt Australiens bezeichnet. Hier finden jährlich die Australian Open statt, ein internationales Tennis-Grand-Slam-Turnier. Auch Kulturinteressierte kommen auf ihre Kosten: Die Stadt bietet ein abwechslungsreiches Kulturprogramm, viele Kunstausstellungen und Festivals.
Die Architektur Melbournes oszilliert zwischen Klassik und Moderne: Futuristische Bürohochhäuser und vornehme viktorianische Bauten, erbaut zur Zeit des frühen Goldrausches Mitte des 18. Jahrhunderts, prägen das Stadtbild, ebenso wie bunte Einwanderer-Viertel.
 

Twelve_Apostels
Die "Twelve Apostles" an der Great Ocean Road.

Great Ocean Road
Eine der spektakulärsten Panoramastraßen Australiens ist die Great Ocean Road. Sie ist etwa 250 Kilometer lang und verläuft zwischen Geelong und Warrnambool, rund 100 Kilometer südwestlich von Melbourne.
Ein Großteil der serpentinenreichen Straße liegt im Port Campell National Park. Hier an der zerklüfteten Steilküste findet man auch die "Twelve Apostles", bis zu 65 Meter hohe Steinsäulen, die in der tosenden Brandung stehen. Die kräftigen Wellen brachten bereits zwei der mächtigen Säulen zu Fall. Vor allem bei Sonnenauf- und -untergang schimmern die Felsen in den prächtigsten Farben.
 

Sydney_Oper
Die weltberühmte Oper von Syndey.

Sydney
Die Olympiastadt von 2000 ist zweifellos eine der aufregendsten Metropolen der Welt und mit 3,7 Millionen Einwohnern die größte Stadt des australischen Kontinents.
Das muschel- oder segelförmige Opera House gilt als das Wahrzeichen Sydneys. Das Gebäude wurde vom dänischen Architekten Jørn Utzon entworfen und im Oktober 1973 offiziell von Königin Elisabeth II. eröffnet.
Im Opera House befinden sich eine Konzerthalle, ein Opern- und zwei Theatersäle sowie diverse Restaurants, Bars und ein Kino. 2007 wurde es zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Sydney_Hafen
Abendstimmung in Sydney.

Neben dem Opernhaus und der weltberühmten Hafenbrücke ist vor allem Sydneys Altstadt "The Rocks" sehenswert.
Die alten Lager- und Verwaltungsgebäude wurden bis ins Jahr 1988 aufwändig saniert. Nun beherbergt das Viertel Cafés, Restaurants, Kneipen, Boutiquen und Galerien entlang des Hafens.
Unterhaltung und Einkaufsmöglichkeiten bietet auch das Gebiet um Darling Harbour. Neben Restaurants und Hotels findet sich hier außerdem das größte Aquarium der Welt. Die In-Viertel Sydneys sind unter anderem Balmain und Paddington, ein Künstlertreff mit vielen Modeboutiquen in spätviktorianischen Häusern.
Der Central Business District, das kommerzielle Zentrum der Stadt, ist ein modernes Viertel und von Hochhäusern dominiert. Das höchste Gebäude Sydneys ist der 305 Meter hohe Fernsehturm Sydney Tower. Von seiner Aussichtsplattform hat man eine weite Rundumsicht über die Stadt und den Hafen.
 

Bondi_Beach
Bondi Beach ist der Treffpunkt vieler Surfer.

Bondi Beach
Bondi Beach liegt etwa sieben Kilometer östlich von Sydneys Stadtzentrum. Hier flanieren braungebrannte Surfer, Business-Leute treffen sich zum Lunch in der Sonne.
Jedes Jahr ist der Strand das Ziel des City-to-Surf-Laufs, ein Marathon, der in Sydneys Innenstadt startet. Im Olympia-Jahr 2000 fanden hier die Beachvolleyball-Wettbewerbe statt.
Kulturelle Veranstaltungen wie das Flickerfest, ein Kurzfilmfestival, oder "Sculpture By The Sea" finden alljährlich am Strand statt. Die Bondi Beach Markets haben jeden Sonntag geöffnet.
 

Byron_Bay
Byron Bay mit seinem bekannten Leuchtturm.

Byron Bay
Etwas südlich der Stadt Brisbane liegt Byron Bay, der östlichste Punkt Australiens.
Der einstige Geheimtipp unter Backpackern hat sich zu einem der beliebtesten Touristenorte in New South Wales entwickelt. An Wochenenden und zu Weihnachten und Ostern sind hier die Zimmer oft knapp.
Bekannt ist vor allem der Leuchtturm von Byron Bay, der weithin sichtbar auf den schroffen Klippen thront. Die offene Bucht bietet ein ideales Surferparadies. Im Meer tummeln sich Delfine, Rochen und Riesenschildkröten. Außerdem ist Byron Bay ein beliebter Ort für Whale Watching.
Die Gegend hat in Australien einen alternativen Ruf, da viele Aussteiger und Künstler sich hier niedergelassen haben.
 

Brisbane
Die moderne Skyline von Brisbane.

Brisbane
Queenslands Hauptstadt Brisbane ist eine sehr lebendige Stadt mit jugendlichem Flair. Viele Studenten leben hier, Brisbane ist berühmt für seine Hochschulen.
Die sonnigste Großstadt Australiens ist ein modernes Wirtschaftszentrum, was sich besonders in der Architektur niederschlägt: Nur noch wenige traditionelle Holzhäuser stehen zwischen Wolkenkratzern und Bürohochhäusern.
Brisbanes grünere Seite kann man während einer Bootsfahrt auf dem Brisbane River oder einem Ausflug in den Botanischen Garten erleben.

Chinatown
Verspielte Fassaden in Chinatown.

Die pulsierenden Viertel Brisbanes sind derzeit vor allem Paddington und das Fortitude Valley mit dem dortigen Chinatown.
In den Kolonialgebäuden sind viele Boutiquen, Designshops und Galerien untergebracht. Die Pubs und Restaurants der Gegend sind eine wichtige Anlaufstelle für Nachtschwärmer.
Als Tagesausflug von Brisbane bietet sich ein Trip an die Gold Coast an. Die Sandstrände von Surfers Paradise ziehen Menschen aus aller Welt an. Die "Sea World" in Surfers Paradise ist Australiens berühmtester Meerestierpark, wo Wale, Seelöwen und Delphine beobachtet werden können.
Das Currumbin Bird Sanctuary, etwa fünfzehn Kilometer südlich von Surfers Paradise, ist die größte begehbare Voliere Australiens, außerdem können hier Koalas und Kängurus gestreichelt werden.
 

Noosa
Paradiesische Buchten in Noosa.

Noosa
Malerische Buchten, feine Sandstrände, klares Wasser - die Sunshine Coast zwischen Bribie Island und Tin Can Bay ist zu einem Zentrum des Tourismus in Australien geworden.
Die Sunshine Coast bietet das ruhigere Gegenstück zur stark touristischen Gold Coast bei Brisbane.
Einer der schönsten Urlaubsorte an der Küste ist Noosa. Verglichen wird die pittoreske Stadt gerne mit St. Tropez oder Malibu. Die Urlauber kommen überwiegend aus Australien und Europa, angezogen vom mediterranen Flair der Region.

Sonnenuntergang
Regenwald, Berge und Meer bei Noosa.

Das subtropische, ausgeglichene Klima der Sunshine Coast ist das ganze Jahr über warm und angenehm.
Berge wie die Glass House Mountains prägen das Hinterland. Von hier hat man über den dichten Regenwald eine Fernsicht bis zum Meer.
 

Fraser Island
Farbige Sandformationen auf Fraser Island.

Fraser Coast
Die Hauptattraktion der Region ist Fraser Island, die größte Sandinsel der Welt. Die Insel besitzt spektakuläre Dünen mit bis zu 250 Metern Höhe.
Im Innern der Insel liegen fantastische Badeseen an farbenprächtigen Sandformationen, wie der Lake Birrabeen oder der Lake McKenzie. Ein lohnenswerrter Abstecher ist ein Spaziergang in der Altstadt des Ortes Maryborough.
 

Grear_Barrier_Reef
Australiens Great Barrier Reef ist eine der artenreichsten Regionen der Welt.

Great Barrier Reef
Mit einer Fläche von etwa 347.000 Quadratkilometern ist das Great Barrier Reef das größte Korallenriff der Erde. Es wurde 1770 vom Seefahrer James Cook entdeckt und zählt seit 1981 zum Weltnaturerbe der UNESCO.
Das Great Barrier Reef ist eine der artenreichsten Regionen der Welt. Die Hauptattraktion sind farbenprächtige Korallen, Fische, Meeresschildkröten, Seekühe und Buckelwale. Das glasklare Wasser mit einer außergewöhnlichen Sichttiefe (bis zu 60 Meter) ist ideal zum Schnorcheln und Tauchen.
 

Strand
Sand und Meer, so weit das Auge reicht.

Whitsunday Islands
Hinter dem Great Barrier Reef liegen die Whitsunday Islands. Dieser Archipel besteht aus 74 Inseln, von denen 17 bewohnt sind. Die Inselgruppe gehört zum Whitsunday-Islands-Nationalpark. Eigentlich handelt es sich bei den Whitsunday Islands um ein im Meer versunkenes Gebirge, von dem nur noch die Gipfel sichtbar sind.
Hier findet man Badestrände mit glasklarem, blauen Wasser vor, darüber hinaus Lagunen, die die Inselgruppe zu einem beliebten Segelrevier machen. Von Mai bis September nutzen Buckelwale die umliegenden Gewässer zum Kalben.
 

Cairns
Cairns, die Hauptstadt der Backpacker.

Cairns
Wegen ihrer günstigen Lage und ihrer Nähe zu vielen Attraktionen gilt die Stadt Cairns als heimliche Backpacker-Hauptstadt Australiens. Vor allem junge Leute lassen sich hier nieder.
In nächster Umgebung finden sich unberührte Küstenabschnitte wie das Great Barrier Reef, exotische Regenwälder und hohe Gebirgszüge. Das moderne Barron Falls Centre etwa ist ein wissenschaftliches Multimedia-Informationszentrum über den tropischen Regenwald. Hier werden Führungen durch den Urwald angeboten.
Weitere beliebte Ziele der Region sind der Tjapukai Aboriginal Cultural Park, die Skyrail, eine 7,5 Kilometer lange Seilbahn nach Kuranda, oder das AJ Hackett Bungee Center im Regenwald.
Zum Seevogelreservat Michaelman's Cay, einer Sandbank des Great Barrier Reef, werden täglich Ausflüge von Cairns aus angeboten.
Im Streichelzoo Wildworld nördlich von Cairns kann man unter anderem Koalas, Wombats, Känguruhs, Schlangen, Kröten und junge Krokodile hautnah erleben.
 

Port_Douglas
Der idyllische Ferienort Port Douglas.

Port Douglas
Wer es ruhiger mag, für den bietet der beschauliche Ort Port Douglas eine Alternative. Hier herrscht eine Ferienidylle wie aus dem Bilderbuch: Blaues Meer, goldene Sandstrände, ein malerischer Fischerhafen und viele kleine Häuschen.
Nördlich von Port Douglas liegt der Daintree-Nationalpark, der leicht über eine Autofähre zu erreichen ist und eine atemberaubende Vielfalt an exotischen Tieren und Pflanzen beherbergt.
Die Region um Port Douglas eignet sich besonders gut als Erholungsgebiet und zum entspannten Ausklang einer ereignisreichen Australien-Reise.

 

Text: Nora Münz
Bilder: Kyra Haferkamp
Quelle: gmx.de

[Home] [News] [Termine] [Brief vom Papst] [Programm in Australien] [Tagebuch und mehr] [Links und Dokumente] [Australiens Ostküste] [Klinik der Knuddeltiere] [Die Schönheit Australiens] [Katastrophe in Australien] [Unser Gästebuch] [Team] [Impressum] [Madrid 2011]

 

skyline_Koeln_mittel
Schild Sydney
Makottchen

Unser Känguru-Maskottchen
(auch wenn es hier mehr wie ein Osterhase aussieht)

Unterstützt durch:

Logo_DoMotorsport320x240
dom-motorsport